Welche Vorschriften müssen bei der Hauptuntersuchung beachtet werden?

  • Vorschriften des § 29 StVZO,  Anlage VIII & VIIIa StVZO
  • Richtlinien des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
  • Systemdaten der Hersteller
  • Vorgaben des Arbeitskreis Erfahrungsaustausch der Überwachungsorganisationen

Umfang der Hauptuntersuchung?

Die Entscheidung über den Umfang der Hauptuntersuchung liegt im pflichtgemäßen Ermessen des Prüfingenieurs, jedoch muss die Hauptuntersuchung mindestens die vorgeschriebenen Pflichtuntersuchungen und die Untersuchung des Motormanagement- /Abgasreinigungssystems enthalten.

Die Plichtuntersuchungen erstrecken sich auf: Bremsanlage, Lenkanlage, Sichtverhältnisse, Lichttechnische Einrichtungen, Achsen, Räder, Reifen, Aufhängungen, Fahrgestell, Rahmen, Aufbau, sonstige Ausstattungen, Umweltbelastung und zusätzliche Untersuchungen für Fahrzeuge nach dem Personenbeförderungsgesetz.

Zusätzlich kann der Prüfingenieur Ergänzungsuntersuchungen durchführen, wenn aufgrund des Zustandes oder des Alters des Fahrzeugs, Bauteils oder Systems die Vermutung besteht, dass bei den entsprechenden Untersuchung-spunkten eine über die Pflichtuntersuchung hinausgehende vertiefte Untersuchung erforderlich ist.

An Fahrzeugen für das eine vorgeschriebene Sicherheitsprüfung nicht nachgewiesen werden kann, wir zusätzlich eine Sicherheitsprüfung durchgeführt (Kombiuntersuchung). Der Umfang der Hauptuntersuchung verringert sich dabei um die Prüfpunkte der Sicherheitsprüfung.

Untersuchungskriterien:

  • Zustandes
  • Funktion
  • Ausführung
  • Wirkung
  • Systemdaten

Die Untersuchung des Zustandes hat visuell und/oder manuell und/oder elektronisch auf

– Beschädigung, Korossion, Alterung

– übermäßigen Verschleiss und übermäßiges Spiel,

– sachgemäße Befestigung, Sicherung, Montage und Verlegung,

– Freigängigkeit und Leichtgängigkeit

zu erfolgen.

Die Untersuchung der Funktion hat visuell und/oder manuell und/oder elektronisch zu erfolgen. Dabei ist zu prüfen, ob nach Betätigung von Pedalen, Hebeln, Schaltern oder sonstigen Bedienungseinrichtungen, die einen Vorgang auslösen, dieser Vorgang zeitlich und funktionell richtig abläuft.

Die Untersuchung der Ausführung hat visuell und/oder elektronisch auf

– eine vorgegebene Gestaltung,

– eine vorgegebene Anbringung / Anzahl,

– eine vorgegebene Schaltung (Verbauprüfung) und

– eine erforderliche Kennzeichnung (Identifizierungsprüfung)

zu erfolgen.

Die Untersuchung der Wirkung hat grundsätzlich messtechnisch auf Einhalten oder Erreichen von vorgegebenen Grenzwerten zu erfolgen; sie beeinhaltet auch Rechenvorgänge.